Der Fall HuPfla

Foto- und Medien-Ausstellung zum 1. Teilabbruch des Nordflügels der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt Erlangen im Jahr 2020 – 30.9.22 – 22.12.22

Es gibt kaum ein kommunales Ereignis, das in den letzten Jahren Erlanger Bürger*innen mehr interessiert und bewegt hat als die Auseinandersetzung um den Erhalt des letzten Patientengebäudes der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt an der Schwabachanlage.

Im Zusammenhang damit wurden die Verbrechen der NS-„Euthanasie“ bekannt, die in Erlangen durch die Deportation von 908 Patient*innen in Tötungsanstalten und die Ermordung von etwa 1000 Geisteskranken durch Hungerkost und strukturelle Unterversorgung begangen wurden. Während der letzten Jahre fanden dazu mehrere gut besuchte Informationsveranstaltungen statt, bei denen die Bevölkerung erstmals über diese Medizinverbrechen aufgeklärt wurde.

Die Ausstellung zeigt Fotografien von Harald Sippel, der den 1. Teilabbruch des Nordflügels dokumentiert hat, sowie Ton- und Video-Aufzeichnungen von Erich Malter.

Gemeinsame Veranstalter sind das Aktionsbündnis „Gedenken gestalten – HuPfla erhalten“ und BildungEvangelisch, die mit dieser Ausstellung eine Plattform für den Austausch und das Erinnern bereitstellen wollen.

Im Rahmen der Ausstellung finden verschiedene Begleitveranstaltungen im Kreuz + Quer statt.

  • Ausstellungsort KREUZ + QUER – Erlangen, Bohlenplatz, Foyer

Alle Veranstaltungen sind rollstuhlgerecht. Anmeldung wird immer erbeten an bildung.evangelisch-er@elkb.de

2 thoughts on “Der Fall HuPfla

  • 11. Oktober 2022 at 1:17
    Permalink

    Es wäre gut wen es nochmal eine Austellungsführung geben würde für die die nicht dabei sein könnten verhindert waren. Bitte nochmal eine anbieten

    Reply
    • 11. Oktober 2022 at 12:31
      Permalink

      Vielen Dank für die Nachfrage. Frau Harbeuther wird den Hinweis aufnehmen.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert