Pädagogische Konzepte zur Bildung vor Ort

  • Eltern-Kind Gruppen
  • Religiöse Erwachsenenbildung
  • Bibelseminare
  • Musikgarten

Eltern-Kind-Gruppen

Familienbildung – Eltern-Kind-Gruppen bei BildungEvangelisch im Dekanat Erlangen

Eltern-Kind-Gruppen sind ein elementarer Bestandteil der Familienbildung. Deshalb bietet BildungEvangelisch vor Ort (da wo die Menschen wohnen) in den Gemeinden Eltern-Kind-Gruppen nach dem pädagogischen Konzept der AEEB an:

Unsere Gruppen sind Orte des sozialen, emotionalen und kognitiven Lernens. Die Eltern setzen sich auseinander und befassen sich mit

  • Fragen der Erziehung allgemein (Entwicklung, Ernährung, Schlafrhythmus, Sauber werden, Geschwisterbeziehung, religiöse Erziehung, Konfliktbewältigung, Umgang mit Stress und Überforderung)
  • der Förderung ihres Kindes / ihrer Kinder (Sing-, Kreis- und Fingerspiele, gestalterische Arbeiten, pädagogisch wertvolles Spielzeug, Bilderbücher betrachten lernen, gesunde Ernährung, Gesundheitsfürsorge)
  • dem gesellschaftlichen Umfeld (Familie und Gesellschaft, Kinderbetreuung, Bildungs- und Erziehungsangebote).

Ziel ist es durch die Befassung mit den verschiedenen Themen die teilnehmenden Mütter und Väter in ihrer Elternrolle zu stärken, die Kommunikationsfähigkeit zu fördern und den begleitenden Kindern erweiterte Erfahrungen mit Gleichaltrigen zu ermöglichen, die wiederum in die Elternbildung eingebunden werden.

Religiöse Erwachsenenbildung

Religiöse Bildung unterstützt den Menschen in seiner Offenheit für Fragen nach dem Sinn des Lebens und der Welt und dient damit seiner ganzheitlichen Entfaltung. Zugleich trägt sie zu einem verantwortungsbewussten Handeln der Menschen im gesellschaftlichen und politischen Kontext bei. Sie fördert die Werteentwicklung und stärkt die Verständigung der Religionen, Kulturen und Generationen. Damit ist sie ein wichtiger Baustein einer lebendi-gen Demokratie.

Religiöse Erwachsenenbildung erschließt die Inhalte und Praxis der Religion(en) mit dem Ziel, zur Selbstreflexion, -verantwortung und -bestimmung des Menschen anzuregen. Dabei ermöglicht sie den Erwerb von Kenntnissen, Fähigkeiten und Erfahrungen im religiösen Bereich, fördert die Meinungsbildung und Entscheidungsfähigkeit und führt zum Abbau von Vorurteilen. Unabhängig von einer getroffenen Glaubensentscheidung befähigt sie dazu, Religion auch auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse kritisch zu reflektieren und ihre Inhalte in Bezug zur eigenen Lebenswelt zu setzen.

Unter Berücksichtigung von Didaktik und Methodik der Erwachsenenbildung thematisieren ihre Angebote Religion(en) und ihre Inhalte, ihre Praxis, ihre Symbolwelt und ihr Ethos. Der religiöse Bereich wird hierbei nicht als abgegrenzter Sektor verstanden, sondern er berührt in vielfacher Weise persönliche, gesellschaftliche, politische, sprachliche, gesundheitliche, kulturelle, wirtschaftliche und berufliche Fragen.

Bibelseminare – Vorträge zu biblischen Figuren und Bildern

Die Bibel mit den Schriften des Alten und Neuen Testaments ist das am häufigsten gedruckte und publizierte und in die meisten Sprachen übersetzte schriftliche Werk der Welt. Sie hat seit ihrer Entstehung großen Einfluss auf Kultur und Glauben, auf individuelles Handeln und geistesgeschichtliche Prozesse.

Insbesondere die Christinnen und Christen bewahren dieses Erbe durch ihren Glauben, ihre Kultur und Lebensweise und beschäftigen sich mit ihren Inhalten. Doch ohne die Kenntnis zentraler Inhalte sind auch viele kulturelle Besonderheiten und vielfältige Anspielungen in Literatur, Theater, Musik und bildender Kunst – eigentlich die ganze europäische Geistes- und Religionsgeschichte – nicht verständlich.

In Bibelseminaren und Vorträgen werden Texte präsentiert und in ihren zeit- und geistesgeschichtlichen Kontext gestellt. Hier geht es vor allem um mögliche Hilfestellungen für den Einzelnen und unterstützende, reflektierende Gespräche in der Gruppe. Auch Fragen nach konkreten gesellschaftlichen oder politischen Folgen und dem Einfluss des Einzelnen werden dabei ebenso diskutiert, wie das eigene Verhältnis zu den oftmals auch provokanten Inhalten. Zudem wird ein Bogen gezogen zu ähnlichen Aussagen anderer Religionen und der Philosophie.

Musikgarten – musikalische Früherziehung für Eltern mit ihren Kindern

Der Musikgarten ist ein spielerischer Einstieg in die Welt der Musik, bei dem auf das Kind in seiner ganzheitlichen Spiel Welt eingegangen wird.
Kleine Kinder sind mit allen Sinnen offen, um sich und ihre Umwelt zu erforschen, Dieser kindliche Erfahrungsbereich wird bei der Auswahl der Lieder, Reime, Musizier- und Bewegungsstücke berücksichtigt und von den Leiter*innen kindgerecht umgesetzt.

Das Programm richtet sich nicht nur an die Kinder, sondern auch an ihre Eltern. Die Kinder lernen durch Hören, Nachahmen und aktives Tun: Musik macht Spaß. Für die Eltern bietet sich die Möglichkeit, mit musikalischen Kinderspielen vertraut zu werden und diese mit nach Hause zu nehmen. Es gibt keinen größeren Anreiz für kleine Kinder zu singen und zu musizieren, als wenn dies die Eltern mit ihnen in vertrauter familiärer Atmosphäre tun.

Hier verfolg der Musikgarten ein neues Konzept, indem er die Eltern aktiv begleitet. Der Musikgarten ist ein Angebot für Eltern mit Kindern von eineinhalb bis drei Jahren des Evangelischen Bildungswerks vor Ort.