Pädagogische Konzepte zur Bildung vor Ort

Auf dieser Seite finden Sie beispielhaft einige Konzepte zu unserer Arbeit. Die Texte sind bewusst einfach und kurz gehalten. Mehr Informationen erhalten Sie bei der jeweils verantwortlichen Studienleitung.

  • Eltern-Kind Gruppen
  • Religiöse Erwachsenenbildung
  • Bibelseminare
  • Musikgarten
  • Bastel- Handarbeits- und Werkkreise
  • Kirchenführungen und Kirchernführer*innen Ausbildung
  • Weltgebetstagsvorbereitung (Fortbildung)
  • Werkstatt Demokratie heute (politische Bildung)

Eltern-Kind-Gruppen

keywork

Familienbildung – Eltern-Kind-Gruppen bei BildungEvangelisch im Dekanat Erlangen

Eltern-Kind-Gruppen sind ein elementarer Bestandteil der Familienbildung. Deshalb bietet BildungEvangelisch vor Ort (da wo die Menschen wohnen) in den Gemeinden Eltern-Kind-Gruppen nach dem pädagogischen Konzept der AEEB an:

Unsere Gruppen sind Orte des sozialen, emotionalen und kognitiven Lernens. Die Eltern setzen sich auseinander und befassen sich mit

  • Fragen der Erziehung allgemein (Entwicklung, Ernährung, Schlafrhythmus, Sauber werden, Geschwisterbeziehung, religiöse Erziehung, Konfliktbewältigung, Umgang mit Stress und Überforderung)
  • der Förderung ihres Kindes / ihrer Kinder (Sing-, Kreis- und Fingerspiele, gestalterische Arbeiten, pädagogisch wertvolles Spielzeug, Bilderbücher betrachten lernen, gesunde Ernährung, Gesundheitsfürsorge)
  • dem gesellschaftlichen Umfeld (Familie und Gesellschaft, Kinderbetreuung, Bildungs- und Erziehungsangebote).

Ziel ist es durch die Befassung mit den verschiedenen Themen die teilnehmenden Mütter und Väter in ihrer Elternrolle zu stärken, die Kommunikationsfähigkeit zu fördern und den begleitenden Kindern erweiterte Erfahrungen mit Gleichaltrigen zu ermöglichen, die wiederum in die Elternbildung eingebunden werden.

Religiöse Erwachsenenbildung

Spiritualität bei Bildung Evangelsich

Religiöse Bildung unterstützt den Menschen in seiner Offenheit für Fragen nach dem Sinn des Lebens und der Welt und dient damit seiner ganzheitlichen Entfaltung. Zugleich trägt sie zu einem verantwortungsbewussten Handeln der Menschen im gesellschaftlichen und politischen Kontext bei. Sie fördert die Werteentwicklung und stärkt die Verständigung der Religionen, Kulturen und Generationen. Damit ist sie ein wichtiger Baustein einer lebendi-gen Demokratie.

Religiöse Erwachsenenbildung erschließt die Inhalte und Praxis der Religion(en) mit dem Ziel, zur Selbstreflexion, -verantwortung und -bestimmung des Menschen anzuregen. Dabei ermöglicht sie den Erwerb von Kenntnissen, Fähigkeiten und Erfahrungen im religiösen Bereich, fördert die Meinungsbildung und Entscheidungsfähigkeit und führt zum Abbau von Vorurteilen. Unabhängig von einer getroffenen Glaubensentscheidung befähigt sie dazu, Religion auch auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse kritisch zu reflektieren und ihre Inhalte in Bezug zur eigenen Lebenswelt zu setzen.

Unter Berücksichtigung von Didaktik und Methodik der Erwachsenenbildung thematisieren ihre Angebote Religion(en) und ihre Inhalte, ihre Praxis, ihre Symbolwelt und ihr Ethos. Der religiöse Bereich wird hierbei nicht als abgegrenzter Sektor verstanden, sondern er berührt in vielfacher Weise persönliche, gesellschaftliche, politische, sprachliche, gesundheitliche, kulturelle, wirtschaftliche und berufliche Fragen.

Bibelseminare – Vorträge zu biblischen Figuren und Bildern

Photo by <a href="/photographer/cnw-41349">Christie Thomas</a> from <a href="https://freeimages.com/">FreeImages</a>

Die Bibel mit den Schriften des Alten und Neuen Testaments ist das am häufigsten gedruckte und publizierte und in die meisten Sprachen übersetzte schriftliche Werk der Welt. Sie hat seit ihrer Entstehung großen Einfluss auf Kultur und Glauben, auf individuelles Handeln und geistesgeschichtliche Prozesse.

Insbesondere die Christinnen und Christen bewahren dieses Erbe durch ihren Glauben, ihre Kultur und Lebensweise und beschäftigen sich mit ihren Inhalten. Doch ohne die Kenntnis zentraler Inhalte sind auch viele kulturelle Besonderheiten und vielfältige Anspielungen in Literatur, Theater, Musik und bildender Kunst – eigentlich die ganze europäische Geistes- und Religionsgeschichte – nicht verständlich.

In Bibelseminaren und Vorträgen werden Texte präsentiert und in ihren zeit- und geistesgeschichtlichen Kontext gestellt. Hier geht es vor allem um mögliche Hilfestellungen für den Einzelnen und unterstützende, reflektierende Gespräche in der Gruppe. Auch Fragen nach konkreten gesellschaftlichen oder politischen Folgen und dem Einfluss des Einzelnen werden dabei ebenso diskutiert, wie das eigene Verhältnis zu den oftmals auch provokanten Inhalten. Zudem wird ein Bogen gezogen zu ähnlichen Aussagen anderer Religionen und der Philosophie.

Musikgarten – musikalische Früherziehung für Eltern mit ihren Kindern

Photo by <a href="/photographer/hortongroup-48378">Ned Horton</a> from <a href="https://freeimages.com/">FreeImages</a>

Der Musikgarten ist ein spielerischer Einstieg in die Welt der Musik, bei dem auf das Kind in seiner ganzheitlichen Spiel Welt eingegangen wird.
Kleine Kinder sind mit allen Sinnen offen, um sich und ihre Umwelt zu erforschen, Dieser kindliche Erfahrungsbereich wird bei der Auswahl der Lieder, Reime, Musizier- und Bewegungsstücke berücksichtigt und von den Leiter*innen kindgerecht umgesetzt.

Das Programm richtet sich nicht nur an die Kinder, sondern auch an ihre Eltern. Die Kinder lernen durch Hören, Nachahmen und aktives Tun: Musik macht Spaß. Für die Eltern bietet sich die Möglichkeit, mit musikalischen Kinderspielen vertraut zu werden und diese mit nach Hause zu nehmen. Es gibt keinen größeren Anreiz für kleine Kinder zu singen und zu musizieren, als wenn dies die Eltern mit ihnen in vertrauter familiärer Atmosphäre tun.

Hier verfolg der Musikgarten ein neues Konzept, indem er die Eltern aktiv begleitet. Der Musikgarten ist ein Angebot für Eltern mit Kindern von eineinhalb bis drei Jahren des Evangelischen Bildungswerks vor Ort.

Konzeption für Bastel- Handarbeits- und Werkkreise

Photo by <a href="/photographer/levents-56676">Levent Sadik Kucukdaban</a> from <a href="https://freeimages.com/">FreeImages</a>

Die regelmäßigen Bastel – Werk- und Handarbeitsgruppen sind Angebote zum Erlernen, Weitergeben und Pflegen verschiedener Handarbeitstechniken und Traditionen für kreativ Interessierte jeden Alters. Dabei steh der Wissensaustausch im Vordergrund.

Unter fachkundiger Anleitung werden adäquat neue Techniken erlernt und erweitert. Dabei wird altes, bewehrtes Wissen unter den Teilnehmenden weitergegeben und Traditionen erklärt. Die Kenntnisse über Materialien und ihre Verwendung werden im „Learning by Doing“ erfahren.

Kirchenführungen und Kirchernführer*innen Ausbildung

Gemeindestruktur und Ehrenamt

Kirchenpädagogik meint die Kunst, einen Kirchenraum mit seinen spirituellen und historischen Besonderheiten für interessierte Menschen zu erschließen. Kirchenpädagogik will Kirchenräume für Menschen öffnen und den Sinngehalt christlicher Kirchen mit Kopf, Herz und Hand erschließen und vermitteln, um so Inhalte des christlichen Glaubens bekannt zu machen und einen Zugang zu spirituellen Dimensionen zu ermöglichen. Mit ihren Ursprüngen in der religions- und kunstpädagogischen Praxis der Kinder- und Jugendarbeit hat sie mittlerweile auch einen ebenso festen Platz in der Erwachsenenbildung gewonnen.

Die Teilnehmer erlernen durch die Ausbildung (und im kleineren Umfang – während einer Führung) die historische und kulturelle Entwicklung der Kirche mit den Zahlen und Fakten. Darüber hinaus erfahren sie so die Kirchen- und Kunstgeschichtlichen Hinweise zu den Betrachtungen des Innenraums. Dabei sind die Kirchenführungen bewusst niedrigschwellig, um die Bedeutung der Kirche als Gottesdienst- und Versammlungsraum zu erklären und die christliche Symbolik der Ausstattung zu vermitteln. Kirchenführungen werden von ausgebildeten, zertifizierten Kirchenführerinnen durchgeführt, die im regelmäßigen Austausch stehen.

Weltgebetstagsvorbereitung (Fortbildung)

Die Vorbereitung auf den Weltgebetstag ist ein ökumenisches Fortbildungsangebot, dass den Teilnehmerinnen einen umfassenden Einblick in die gesellschaftspolitischen, kulturellen und wirtschaftlichen Lebensverhältnisse der Frauen des Weltgebetstagslandes bietet. Durch die intensive Auseinandersetzung mit den Inhalten des Gottesdienstes werden eigene religiöse Prägungen reflektiert sowie neue theologische Impulse gegeben.

Werkstatt Demokratie heute (politische Bildung)

Photo by <a href="/photographer/weblody-47509">Elodie Seigneur</a> from <a href="https://freeimages.com/">FreeImages</a>

Demokratie begründet und prägt die moderne, aufgeklärte Gesellschaft. Derzeit scheint aber Demokratie an Kraft zu verlieren. Populismus und nationale Interessenpolitik werden stärker, Rechtsstaatlichkeit und die Verbindlichkeit der Menschenrechte werden ausgehöhlt, Ausgrenzungen und Gewaltbereitschaft lösen Solidargemeinschaften auf, die Schutzräume für den einzelnen werden kleiner. Kann dem Demokratie diesen Prozessen widerstehen – oder erleben wir derzeit europaweit oder gar weltweit einen Abschied von Demokratie? Wandel oder Wende in Sachen Demokratie? Werkstatt Demokratie greift diese Frage auf, sucht nach den Bruchlinien im traditionellen Verständnis von Gesellschaft und selbstkritisch nach Defiziten im demokratischen System – aber auch nach Perspektiven zur Weiterentwicklung von Demokratie.

Deshalb widmet sich der Diskussionskreis „Werkstatt Demokratie heute“ aktuellen gesellschaftspolitisch relevanten Fragen und Aushandlungsprozessen. In unterschiedlichen Formaten werden diese Diskussionen allen Interessierten öffentlich zugänglich gemacht. Damit leistet die politische Bildung einen Beitrag zu eine demokratischen Gesellschaft mit einem pluralistischen Meinungsbild.