Jahresempfang Dekanat Erlangen ©Susanne Carl

Jahresempfang 23 „Rebellinnen -Starke Frauen“

Jahresempfang von Dekanat Erlangen und BildungEvangelisch mit Einführungsgottesdienst von Pfarrerin Dr. Julia Illner am 11. Februar um 16.00 Uhr im KREUZ+QUER (Haus der Kirche Erlangen).

Ein aufwühlendes Jahr liegt hinter uns. Unwägbares geschieht derzeit in unserer Welt.
Für all das, was kommen mag, wird es Stärke brauchen. Stärke, um dem Üblen zu widerstehen.
Stärke, um an der Hoffnung festzuhalten.

So stellen wir unseren Neujahrsempfang des Evangelisch-Lutherischen Dekanats Erlangen und
von BildungEvangelisch unter das Motto: „Rebellinnen – Starke Frauen“.
Es erwartet Sie ein kreatives Programm mit (nicht nur, aber auch) starken Frauen. In einem Festgottesdienst wird Pfarrerin Dr. Julia Illner als neue Leitung von BildungEvangelisch eingeführt.
Danach wird die Nürnberger Künstlerin Susanne Carl uns einen Einblick in ihre Arbeit geben und das
Projekt „JUST PERFECT“ vorstellen, das im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg zu sehen ist.
Beim anschließenden Empfang laden wir Sie ein, miteinander ins Gespräch zu kommen und die neue
Ausstellung „Rebellinnen“ zu besichtigen.

Wir freuen uns, Sie an diesem Nachmittag begrüßen zu dürfen
Dekan Peter Huschke – Frau Christiane Krautwurst – Dr. Julia Illner

  • Programmablauf:
  • Eröffnung durch Vorsitzende der Dekanats Synode
  • Einführungsgottesdienst (Pfrin. Dr. Julia Illner / Dekan Peter Huschke / Dekanatskantor Andreas Schmidt)
  • Präsentation „Just Perfect“ (Künstlerin Susanne Carl)
  • Buffett
  • Führung durch die Ausstellung „Rebellinnen“
  • Schlussworte (Dekan*in)

#streettalking – Schluss mit Vater, Mutter, Kind?

Zum Familienfest der Feste fragen wir bei streettalk: Wie sieht Familie heute aus?

Mehr als Vater, Mutter, Kind: Immer häufiger brechen familiäre Beziehungen mit den althergebrachten Dogmen. Was ist Familie heute? Wir haben nachgefragt – auf den Straßen unserer Stadt und bei interessanten Vertreter*innen von Islam, katholischer und evangelischer Kirche. Reden Sie mit – bei Instagram und YouTube!

Singleleben aus Überzeugung, ganz ‚traditionell‘ mit Vater, Mutter, Kind (und Hund) oder polygam mit mehreren Partner*innen: Die einen beäugen die Vielfalt der Beziehungsformen kritisch und sehnen sich zurück zum lange etablierten Leitbild von Mann und Frau in einer exklusiven Ehe. Andere streiten für mehr Offenheit gegenüber individuellen Lebensentwürfen. In der Erlanger Fußgängerzone sucht Moderator Martin Hoepfner das Gespräch und hakt nach: Wie macht Familie für Sie ganz persönlich aus? Wie stehen Sie zu den Modellen, die mit tradierten Normen brechen?

Ibrahim Aslandur, Islamtheologe, und Mohammed Naved Johari, Referent für Religiöses und Soziales, sprechen in der neuen Ausgabe unseres Videoformates streettalk über gleichgeschlechtliche Beziehungen im Islam sowie das Konzept der Polygamie. Der katholische Dekan Michael Pflaum aus Erlangen Bruck und die evangelische Pfarrerin Maria Ammon von der Nürnberger „Segen-Servicestelle“ steuern die (unterschiedlichen) Perspektiven der christlichen Konfessionen bei. Wir bedanken uns herzlich für ihre offenen Worte!

Read more

29 Kerzen für die Opfer der Shoa

Pogromgedenken 2022 in Forth mit Texten von Etty Hillesum

Link zu YouTube

Fast 350 Jahre lang prägten jüdische Familie das Forther Dorfgeschehen in Franken als Nachbarn, (Vieh)händler und Gläubige. Vor 84 Jahren wurde dieses Miteinander von Christen und Juden durch die Gewalt der SA und die Plünderungen der vormaligen Nachbarn vollständig zerstört. Der „Nacht der Schande“, der Pogromnacht, wurde auch in diesem Jahr in Forth von der „Interessengruppe jüdische Geschichte“ gedacht. Es ist nach Angaben der beiden Veranstalter, Martina Switalski und Manfred Bachmayer, gar nicht so einfach immer wieder neue Formen des Gedenkens zu finden. Seit 2009 erinnert man mit Vorlesungen, Musik, Dokumentarfilmen und Theaterstücken an die Opfer der Shoa, die Häuser der Forther Ermordeten, den Nachkriegsprozess zur Pogromnacht 1950 und die Zusammenhänge der Rabbinatsgemeinschaft Medinat Oschpah mit Schnaittach, Hüttenbach und Ottensoos.

In diesem Jahr las Martina Switalski mit Jürgen und Martina Salzmann aus den Tagebüchern „Das denkende Herz der Baracke“ von Etty Hillesum in Begleitung der Kleszmerband Sheynhoven. Man wollte mit dieser Studentin aus Amsterdam im Jahre 1941 hinter die Fassade der damals Verfolgten schauen. Was dachte jemand, der täglich um sein Leben und seine Unversehrtheit fürchten musste? Etty ringt um ihre Schriftstellerei, Leidenschaft und Mitmenschlichkeit angesichts von Unmenschlichkeit, Grausamkeit und Vernichtung. Sie hat mit Humor, atemberaubender Ehrlichkeit und ungeheuerlicher Liebesfähigkeit ihre Gedanken seziert. Wie die Aufzeichnungen ihrer Geistesschwester Anne Frank haben Ettys Tagebücher die Deportation und ihre Ermordung in Auschwitz überlebt und sind ein berührendes Zeugnis von Menschenliebe und Gottessuche. Wenn Gott uns nicht mehr helfen kann, müssen wir ihm helfen. So einfach denkt Etty Hillesum. Nach der Lesung im Gemeindehaus zogen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen im stillen Zug zur Gedenkstele vor der Forther Hauptstraße 47, dem ehemaligen Schnaittachershaus, und zündeten für alle 29 aus Forth stammenden Opfer der Shoa als Zeichen gegen Rechtsradikalismus und Antisemitismus Kerzen an.

Skript (gekürzt) nach Etty Hillesums „Das denkende Herz der Baracke“ gelesen von Martina Switalski , Martina Salzmann, Jürgen Salzmann / Technik: Paul Falter / Musik: Sheynhoven Wolfgang Grasser (Klarinette), Tom Jenohr (Akkordeon), More Mayer (Bass) und Eva Fürst (Violine) / Lesung der Opfernamen: Manfred Bachmayer

Read more
Bild von Silvia auf Pixabay

GesundheitSPass: Aktiv gestalten – Lebenskraft erhalten


Ein Basiskurs für alle, die den eigenen Weg zu einer gesunden und erfüllten Lebensweise entdecken möchten. Gesund sein ist wertvoller denn je – in der Fülle des Lebens finden wir heraus, was uns gesund erhält, stärkt, begeistert und erfüllt.

Was bietet der Kurs? Die ganzheitliche Betrachtung von Körper, Geist und Seele, fundiertes Wissen durch Impulsvorträge von ausgewählten Referentinnen, Anregungen für weiterführende Quellen und Netzwerke, umfassende Aufklärung und Prävention. Zum Auftakt referiert Dr. Anke Lemmer, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren und Homöopathie. Der kontinuierliche Austausch in der Gruppe bereichert den Erfahrungsschatz und bestärkt den eigenen Weg neugierig und BE-wegt zu gestalten und den eigenen GesundheitSPass zu entwickeln.

  • Termine Gruppentreffen jeweils am Donnerstag 27.10., 24.11.2022 und 12.01., 02.03., 27.04.2023 von 18.30 bis 21.00 Uhr Abschlusstreffen am Samstag 17.06.2023 von 10.00 bis 15.00 Uhr Termin für eine Stunde Einzelcoaching nach Wunsch Referentin und Coach: Birgit Sollmann – Dipl.-Sozialpädagogin, Systemische Beratung und Therapie (www.lebenswellen-erlangen.de) Fachreferentinnen für verschiedene Impulsvorträge
  • Ort: Villa an der Schwabach, Hindenburgstr. 46a, 91054 Erlangen
  • Gebühr: 40 Euro
  • Anmeldung: bis 12.10.2022 erforderlich per Mail: bildung.evangelisch-er@elkb.de
Die ersten Lebensjahre – digitale Reihe für Eltern

Die ersten Lebensjahre – digitale Reihe für Eltern

Speziell für die erste Zeit mit Baby veranstaltet BildungEvangelisch eine digitale Reihe, die den Start ins Familienleben erleichtern soll. Herzliche Einladung!

Die Veranstaltungen dieser Reihe finden von 20.00 bis 21.30 Uhr über Zoom statt. Bitte im Vorfeld über die angegebenen Links registrieren. Wir erheben keine Teilnahmegebühr, Spenden sind erbeten.

Hier nur die Überschriften mit den Links. Bitte unten auf Weiterlesen Klicken für die ausführlichen Beschreibungen.

19.01.2023 family-life-balance Registrierung: https://eu01web.zoom.us/meeting/register/u5cvduyprDouHdyUuNCIGvVxuvQVgzlYI7yc

02.02.2023 Der Schlaf von Kleinkindern Registrierung: https://eu01web.zoom.us/meeting/register/u50tfu-urDgtGtwso6Emss9UIF_OUnxEZ3q5

09.03.2023 Naturheilkundliches Basiswissen für das Kleinkindalter Registrierung: https://eu01web.zoom.us/meeting/register/u5MvcuyurjovHNRt33QmgHaruJ8EEyw5Vs-E

Read more
Wie Familienleben gelingt

Wie Familienleben gelingt

Perspektiven aus Familientherapie und systemischer Beratung

Die Systemische Therapie und Beratung ist seit Jahrzehnten weltweit anerkannt als wirksame Methode. Sie fokussiert weniger auf Schwächen und Defizite, sondern auf Stärken und Ressourcen der Menschen.
Wie dieses Wissen hilfreiche Impulse für Paare und Familien geben kann, erfahren Sie in dieser Veranstaltungsreihe.
Die Vorträge sind für Fachpublikum und persönlich Interessierte gleichermaßen geeignet.

Ich bleib dann mal da. Autorität durch Beziehung
Beziehungen gestalten durch elterliche oder erzieherische Präsenz

Do, 23.02.23, 19.30 Uhr, digital auf Zoom
Jugendliche verhalten sich respektlos, Kinder ziehen sich in beängstigender Weise zurück, Jungen schlagen ihre Geschwister und Mädchen verweigern den Schulbesuch. Immer häufiger fühlen Eltern, Lehrerinnen und Erzieherinnen sich hilflos angesichts solch destruktiven Verhaltens. Wie kann eine Beziehung gestaltet werden, die sowohl den Widerstand gegen die schwierigen Verhaltensweisen als auch die (Wieder-) Aufnahme der Bindung zum Kind ermöglicht? Sie erhalten einen Einblick in das Konzept der Autorität durch Beziehung nach Haim Omer.

Referentin:
Petra Girolstein, Paar-und Familientherapeutin (IFW), Supervisorin, Kinder-und Jugendlichenpsychotherapeutin, Lehrende Systemische Beratung (DGSF)
Registrierungslink:
https://eu01web.zoom.us/meeting/register/u5UucuyuqT0rHN3ZW5h75kUM_UpL0PIe6Wl2

Vom Wirrwarr der Gefühle
Emotionale Entwicklung bei Kindern fördern

Mo, 20.03.23, 19.30 Uhr, digital auf Zoom
Experten sind sich mittlerweile sicher, Gefühle sind sehr wichtig für die kindliche Entwicklung und den späteren Gefühlshaushalt eines Menschen.
Kinder erleben Glück und Freude intensiv. Ebenso werden sie von der Macht ihrer „unbequemen“ Gefühle überwältigt und haben noch nicht gelernt, die Enttäuschung, die Wut oder die Angst zu bremsen. In diesen Situationen begegnen wir Kindern teilweise ratlos und wissen noch nicht einmal, warum unser Kind herzzerreißend weint, wütet oder sich vor Furcht an uns drängt.
Der Vortrag gibt Hinweise, wofür Gefühle wichtig sind und warum Kinder so viele intensive Gefühle erleben. Gleichzeitig erhalten Sie praktische Tipps, wie Sie ihr Kind im Umgang mit seinen Gefühlen unterstützen und wie Sie mit Ihren eigenen Gefühlen umgehen können.
Referentin: Sonja Hähner, Ergotherapeutin, Systemische Familientherapeutin
Registrierungslink:
https://eu01web.zoom.us/meeting/register/u5Ysc-mspjoiE9SSHXI4AQProeKpoqMO6g_H

Read more
Katja Boampong-Brummer

Kunst mit Katja Boampong-Brummer (Kunstvorträge per ZOOM)

„Der Einfluss der japanischen Farbholzschnitte auf die europäische Kunst des Impressionismus und des Jugendstils“

26. Januar 23: 19:00 Beginn, Einlass in das Meeting ab 18:30

Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts öffnet sich Japan dem Westen und erlebt alsbald eine enthusiastische Aufnahme seiner Kunst, insbesondere der Holzschnitte und des Kunstgewerbes, in Europa, hier vor allem in Frankreich. Van Gogh wird aufmerksam, Monet ist begeistert, Caillebotte verwertet Motive, man kleidet sich „ á la japonnaise“, Galerien mit Ostasiatika schießen aus dem Boden. Die Kompositionen und Blickwinkel, die Farbkraft und Schattenlosigkeit gewinnen einen unübersehbaren Einfluss. Diesem wollen wir nachspüren und dabei die faszinierende Schönheit, Zartheit und Vielfalt der fernöstlichen Vorlagen kennenlernen.

Bitte hier anmelden:

https://eu01web.zoom.us/meeting/register/u5wpduCqqz8sG9DJ0X50pg5ovgK_g-_gvOFp

„Die Kardinäle Mazarin und Richelieu“

2. März 23: 19:00 Beginn, Einlass in das Meeting ab 18:30

Wir beleuchten die Jahrzehnte der französischen Geschichte nach dem Tode von Henri IV. bis in die frühen Jahre Ludwigs XIV. Sie werden entscheidend durch die machtvollen Kardinalspersönlichkeiten geprägt, die sich mit wirtschaftspolitischen Mechanismen beschäftigen, in kriegerische Auseinandersetzungen verwickelt sind, schrankenlos ihren Eitelkeiten frönen, die Künste und Wissenschaften fördern, sich sozial engagieren und zugleich die Idee des Absolutismus vordenken. Die Geschichtskost wir durch Bilder angereichert.

Bitte hier anmelden:

https://eu01web.zoom.us/meeting/register/u5Ird-6hqj4pEtzQBHmQPHsUnWHnHCadqRcI

„Caspar David Friedrich, 1774 – 1840“

19. April 23 – Achtung Mittwoch!!!: 19:00 Beginn, Einlass in das Meeting ab 18:30

Aus Anlass einer Ausstellung, die zum Jahresende in Hamburg das Oeuvre des bedeutendsten romantischen Malers in Deutschland präsentiert, wollen auch wir sein Werk vorstellen. Es scheint Ihnen gewiss bekannt und sattsam behandelt. Sehen wir ihn vor dem geschichtlichen Hintergrund- Auflösung des Heiligen Römischen Reiches, Säkularisation, Napoleonische Zeit, Befreiungskriege-, und stellen wir ihn in Vergleich zu den Kollegen- Runge, Nazarener-, so eröffnen sich hinter der vordergründigen Mondscheinseligkeit und Nebelmelancholie, hinter den beschaulichen Landschaftsmotiven und den sinnenden Rückenfiguren, hinter den „Fensterbildern“ und Ruinen codierte Untertitel und mitunter politische Botschaften, die die Romantik aus dem Elfenbeinturm des Weltfernen mitten in das aktuelle Geschehen stellen.

Bitte hier anmelden: (Achtung – ausnahmsweise ein Mittwoch!)

https://eu01web.zoom.us/meeting/register/u5ctdO6ppzouG9HCFHhVWyRXUHv4gXMasOaD