Bild von Dias12 auf Pixabay

Athen, Delphi und der Peloponnes

Studienreise in das klassische Griechenland mit Katja Boampong-Brummer vom 28. März bis 6. April 2023

10 – tägige Reise per Flug und Bus vor Ort

Wo musste Sisyphus vergeblich schuften, wo stellte Apoll der Nymphe Daphnis nach, wo trafen sich die Sportler zu ihren Wettkämpfen, wo weissagte die Pythia, wo lebte Agamemnon, wo finden sich wunderbare byzantinische Fresken, wo lässt es sich wunderbar den Wein genießen- unsere Reise beantwortet alle Fragen!

Kostenloser Online Vortrag per ZOOM zur Information und Einstimmung am Donnerstag 24. November um 19.00 Uhr. Bitte direkt hier anmelden: https://eu01web.zoom.us/meeting/register/u5Muc-6rqTsiE9UXjUA1wAMt_cFYnuD9c7l7

(Text von KBB) Der Frühling hebt an, die Kultur liegt zu unseren Füßen oder erschließt sich beim Blick nach oben- wir schweben im olympischen Himmel und werden oftmals in ein homerisches Gelächter ausbrechen (oder auch nur zurückhaltend archaisch lächeln), also beste Voraussetzungen für eine ersprießliche Reise. Wir erleben viele starke AUGENBLICKE!

Das Motto der Documenta 2018 war „Von Athen lernen“. Nun, das wollen wir auch! Wir beginnen dort, wo Europa die Wiege jener Demokratie und Kultur sieht, die heute so zerbrechlich zu sein scheint und sich vielen Herausforderungen gegenübergestellt sieht. Schauen wir auf die Wurzeln, deren Zeugnisse uns bis in die Gegenwart ästhetisch faszinieren und selbst in ihrem fragilen Zustand noch von der Majestät und Kraft der Vergangenheit künden. Die Region ist ja schier durchtränkt von Mythen und Legenden, aber auch von konkreter Geschichte. Sehen wir Olivenbäume, Lorbeerzweige, Anemonen- alles gemahnt an die Götter, ihre Liebesgeschichten, ihre Metamorphosen. Schauen wir in den blau- weiß gekräuselten Himmel oder das türkisfarbene Meer, über die sanft gewellten Hügel oder auf die schroffen Bergspitzen, auf die zerfransten Küsten oder friedlich grasende Schafe- stets treten Szenen Homers oder des Herodot vor unsere Augen. Mykene, Salamis, Olympia, Delphi- wieviel können diese magischen Orte erzählen, ihre Steine, ihre Orakel, ihre Helden, ihre Götter und Halbgötter. Diese haben ihren Auftritt auch in Epidauros oder Tiryns, in Korinth – wo immer wir uns befinden.

Was wir unter keinen Umständen vernachlässigen dürfen: die wunderbaren byzantinischen Bauwerke, Fresken und Mosaiken! Das Museum für byzantinisch-christliche Kunst in Athen eröffnet das Thema, das dann in Daphni und Osios Loukas und andernorts grandios und als Weltkulturerbe geadelt weitergeführt wird. Nachdem ich mich durch die Vorzimmer der griechischen Kultur in Zypern, Kleinasien und Kreta gearbeitet und den zauberhaften Norden erlebt habe, bin ich nun bereit für die Paraderäume. Natürlich werde ich eine-obligatorische- Begleitung zur Seite haben, so dass wir Ihnen gewiss einen wunderbaren Eindruck vermitteln können. Den Rest erledigen die freundlichen Griechen, das Zusammenspiel von Kultur und Natur, das schon milde Wetter- und die Gunst der Götter, denn Apoll und seine Musen müssen uns Kultursüchtigen ja gewogen sein. Und auch Hermes wird seine Freude an den Reisenden haben. So folgen wir der Anziehungskraft der schönen Augen und begeben uns in die behütende Hand des Götterboten! (Leider sind auch seine Dienste nicht mehr umsonst …)

Read more
© Daniela Schreiter

Panini präsentiert: Daniela Schreiter – Schattenspringer, Einblicke in das Autistische Spektrum

20. INTERNATIONALER COMIC-SALON ERLANGEN zu Gast in der Villa an der Schwabach

Ausstellung in den Räumen von BE vom 16. Juni bis 20. Dezember

Daniela Schreiters inzwischen drei „Schattenspringer“-Bände gehören zu den meistverkauften Graphic Novels in Deutschland. In ihren Comics klärt die Autorin und Zeichnerin liebevoll, witzig und fundiert über Autismus auf. Ihre Bücher sind nicht nur lehrreich, sondern bieten zudem ein außergewöhnlich kurzweiliges Lesevergnügen. Das gilt auch für die für eine jüngere Zielgruppe entstandenen Bände „Autistic-Hero-Girl“ und „Lisa & Lio – Das Mädchen und der Alien-Fuchs“. Letzterer schaffte es dieses Jahr in die Finalrunde des Max und Moritz-Publikumspreises. Es gibt also mehr als nur ein paar gute Gründe, Daniela Schreiter und ihrem Werk eine eigene Ausstellung zu widmen.

Gezeigt werden großformatige Drucke, die exemplarisch Situationen zeigen, in denen Menschen aus dem autistischen Spektrum mit der Umwelt kollidieren. Daniela Schreiters Comics setzen sich aus Geschichten zusammen, die sie selbst oder andere Autisten erlebt haben und werben für Verständnis und ein harmonisches Miteinander.

  • Ausstellung in den Räumen von BE vom 16. Juni bis 20. Dezember (auch zugänglich für Gruppen im Herbst)
  • Sonderöffnungszeiten zum Comic-Salon (s.u.)
  • Künstlergespräch mit Frau Daniela Schreiter am Samstag den 18. Juni um 14.00 Uhr

Informationen, Veranstalter und Tickets hier:

https://www.comic-salon.de/de/daniela-schreiter-schattenspringer

Öffnungszeiten:
Mo/Di 09:00–12:00, Mi 09:00–12:00 und 15:00–18:00, Do/Fr 09:00–12:00 Uhr
Sonderöffnungszeiten 16. Juni bis 19. Juni: Do 12:00–19:00, Fr/Sa 10:00–19:00, So 10:00–18:00 Uhr

https://pixabay.com/de/users/gehrmannmike-6766085/

Normandie – malerisch, wild und geschichtsträchtig

8 tägige Kunst- und Kulturreise mit Dr. Verena Friedrich und Kohler Reisen

Die Normandie ist traumhaft schön und nur ca. 2 Stunden von Paris entfernt. Beeindruckende Landschaften und Küsten wechseln sich ab mit malerischen Dörfern und gotischen Kirchen.
Natürlich statten wir dem Mont-Saint-Michel – dem touristischen Anziehungspunkt und Aushängeschild der Normandie einen Besuch ab. Ebenso steht das Anwesen des Impressionisten Claude Monet auf dem umfassenden Programm. Beispielsweise besuchen wir auch die Landungsstrände der Normandie und die Steilküste bei Étretat. In gewohnter, kompetenter, fränkischer Weise führt Kunsthistorikerin Dr. Verena Friedrich zu den Highlights und Geheimtipps der Normandie.

Bitte fordern Sie die ausführlichen Reiseinformationen mit detailliertem Ablauf an oder laden Sie hier die Ausschreibung und die Teilnahmebedingungen.

Read more
Bild von Till Voigt auf Pixabay

Auf Goethes Spuren in Weimar und Luthers Bildung in Erfurt – verschoben auf 2022

Adventsreise: 2-tägige Busfahrt im Advent 2022 – durchgeführt von Conny Steigleder

Unsere diesjährige Adventsreise führt uns ins Nachbarbundesland Thüringen. Als erstes besuchen wir Weimar und kehren zurück – oder entdecken ganz neu – im Nationalmuseum am Frauenplan das Wohnhaus von Johann Wolfgang von Goethe (1749–1832) und die dazugehörende Ausstellung „Lebensfluten – Tatensturm“. Diese seit 2012 im Erweiterungsbau untergebrachte Ausstellung beleuchtet in verschiedenen thematischen Kapiteln das Leben und Werk des berühmten Schriftstellers.
Im Anschluss daran gönnen wir uns eine Mittagspause in der Altstadt, beziehen unsere Hotelzimmer im ***Hotel Kaiserin Augusta und werden von dort mit der Dämmerung in die Innenstadt zurückkehren, um uns von der vorweihnachtlichen Stimmung einholen zu lassen. Vom Marktplatz und Herderplatz bis zum Theaterplatz reihen sich die Hütten des Weihnachtsmarktes aneinander und laden zum Bummeln ein. Im Palais Schardt werden wir mit einem literarisch-musikalischen (Gitarrenmusik von Stefan Schmidt) Programm auf die Adventszeit eingestimmt.
In der Nähe werden wir im gemütlichen Lokal den ersten Tag beim Abendessen ausklingen lassen.
Die berühmte Anna Amalia Bibliothek wurde 1998 ebenfalls als Teil des Ensembles „Klassisches Weimar“ zum UNESCO-Welterbe hinzugefügt. Gegründet 1691 von Herzog Wilhelm Ernst erhielt die Bibliothek erst 300 Jahre später den heutigen Namen, da Herzogin Anna Amalia (1739-1807) ihre größte Förderin war. Goethe selber,

Read more