Podcast: Kommt Zeit, kommt (Lasten-)Rad.

Podcast: Kommt Zeit, kommt (Lasten-)Rad.

Folge 6 / Staffel 2: Zweiradtechniker Andreas Blüthner

BildungEvangelisch macht mit beim aktuellen Fahrrad-Trend. Wir haben nämlich beschlossen, uns ein eigenes be-Lastenrad anzuschaffen. Damit wir in Zukunft nachhaltig und klimagerechter in der Stadt und in den Gemeinden unterwegs sein können. In dem Zusammenhang dachten wir es wäre spannend, sich mal mit einem professionellen Fahrradrahmenbauer zu unterhalten.
Andreas Blüthner hat nach seinem Studium (Germanistik und Geschichte) eine Ausbildung zum Zweiradtechniker, Fachrichtung Fahrrad gemacht. Mit seinem eigenen Engagement im Fahrradbereich will er unter anderem zu einer nachhaltigen Verkehrswende beitragen. Warum ihm dieses Thema so wichtig ist und was ihn am Fahrrad allgemein begeistert, das verrät Andi in dieser Podcastfolge.

Podcast: My home is a castle

Podcast: My home is a castle

Über die Freuden und Pflichten des Burgbesitzes

Wie ist das eigentlich, wenn die Familie eine Burg besitzt?
Genau darüber haben wir Benno Baumbauer, 37 Jahre alt und Kunsthistoriker, gesprochen. Seinem Namen hört man es nicht mehr an, aber Benno ist Nachfahre einer alteingesessenen Nürnberger Patrizierfamilie und würde, hätte er den Namen seiner Mutter bekommen, Freiherr von Stromer zu Reichenbach heißen. Bennos Familie besaß seit Mitte des 18. Jahrhunderts eine eigene Burg hier im Nürnberger Land: Burg Grünsberg bei Altdorf. Was die Verantwortung für ein solches Bauwerk alles mit sich bringt, wie viel Geld und Zeit es beispielsweise kostet, die Burg zu erhalten, darüber haben wir mit Benno in unserer neusten Podcastfolge gesprochen.

Hören Sie rein und entdecken Sie unseren Geheimtipp für Ihren nächsten Wochenendausflug!

Podcast-Gefängnisseelsorge

Podcast: Seelsorge im Frauengefängnis Aichach

Gefängnisseelsorge – Arbeiten in einer unsichtbar gemachten Welt

Anna Becker ist Pfarrerin und arbeitet im größten Frauengefängnis Deutschlands. Mit kritischem Blick erzählt sie in dieser Podcast-Folge von ihrem Arbeitsalltag, der Lebensrealität der inhaftierten Frauen und den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf beides.

Anna Becker berichtet von einem Ort, der in der gesellschaftlichen Wahrnehmung unsichtbar ist, von dem die allermeisten nur sehr wenig wissen – und vielleicht auch gar nicht mehr wissen wollen.
Umso wichtiger ist dieser Podcast: um die Frauen und ihr Leben im Gefängnis sichtbar zu machen – aber auch, um sich von Anna Becker zum Nachdenken bringen zu lassen über unseren Umgang mit Menschen, die Fehler begangen haben.

#2.3 queer und gläubig #liebegewinnt

#2.3 queer und gläubig #liebegewinnt

Diakonin Denise Wessel über Diversität in Kirche und Theologie

Denise Wessel ist Diakonin und lebt gemeinsam mit ihrer Partnerin in Wien, wo sie als Sozialarbeiterin tätig ist und einen Master in Gender Studies macht. Sehr persönlich erzählt sie in unserem Podcast von ihren Erfahrungen als queere Studentin der Diakoniewissenschaften, vom Aufeinanderprallen verschiedenerer Lebens- und Glaubensvorstellungen. Hört man Denises eigene Geschichte, wird umso deutlicher, wie wichtig Diskussionen um mehr Diversität in Kirche und Theologie sind. Nicht zuletzt deshalb hat sie ihre Masterarbeit dem Thema Queere und lesbische Pfarrerinnen in drei Landeskirchen der EKD gewidmet. (Staffel 2, Folge 3) #liebegewinnt

Read more
Annika, Carina und Prof. Pirner

#2_2 Helfen religiöse Werte in Corona-Zeiten? (Podcast)

Der Podcast „Bewegt, Beschwert, Begeistert“ mit Gast Prof. Dr. Manfred Pirner

Seit über einem Jahr bestimmt die Corona-Pandemie nun schon unseren Alltag. Die damit verbundenen Einschränkungen scheinen jedoch manchen Menschen weniger auszumachen als anderen. Woran liegt das? Welche persönlichen Einstellungen sind es, die Menschen gut durch diese Zeiten bringen? Oft ist bei der Suche nach Antworten von Resilienz, also der persönlichen Widerstandsfähigkeit, die Rede. Aber was hat es damit eigentlich auf sich?

Im Gespräch mit Prof. Dr. Manfred Pirner vom Lehrstuhl für Religionspädagogik und Didaktik des Evangelischen Religionsunterrichts an der FAU sind wir diesen Fragen nachgegangen. Er schildert die verschiedenen Faktoren einer resilienten Lebenseinstellung und auch, wie diese in Verbindung mit christlichem Glauben wirken. Der Blick auf das Potential von religiösen Werte in Krisenzeiten rückt auch die Frage nach dem Religionsunterricht in ein neues Licht: dieser sollte idealerweise gerade jetzt weiter stattfinden, um dessen bestärkende Wirkung für Schüler:innen zu erhalten.

Bild von martaposemuckel auf Pixabay

Podcast: #2.1 – Ist der Verzicht auf Gummibärchen eine spirituelle Handlung?

Über Spiritualität oder die laute Stille im Kopf.

  • Ist der Verzicht auf Gummibärchen eine spirituelle Handlung?
  • Was genau ist Spiritualität überhaupt?
  • Und genauer gefragt: was ist christliche Spiritualität?

Zum Auftakt der zweiten Staffel spricht Annika Hoppe-Seyler mit Anne Mayer-Thormählen, Pfarrerin und Mitbegründerin des Erlanger Forum Spiritualität, über Frömmigkeit, stille Momente und Alltagsrituale.

Dieser Podcast erzählt, warum uns Spiritualität gut tut und wie Spiritualität ihren Platz im christlichen Gemeindeleben finden kann. Darüber hinaus gibt es ganz konkrete Tipps, wie spirituelle Elemente für Kindergartenkinder und im Altenheim umgesetzt werden können oder wie sie einen Freitagabend mit Teenagern zu einem vollen Erfolg werden lassen.
Zum Anhören bitte hier klicken!

Read more
Podcast bewegt Klinikseelsorge

#10 Taufe in der Kinderklinik – digital und ganz nah

Seelsorge in der Kinderklinik während Corona – digital, ganz nah und wichtiger denn je

Selten waren wir während einer Podcast-Aufnahme so still, so zurückhaltend. Und das, obwohl Kathrin Kaffenberger alles andere als eine zurückhaltende Person ist. Die Pfarrerin ist seit 2014 Seelsorgerin in der Kinderklinik Erlangen und darüber hinaus Mitglied im ambulanten Kinderpalliativteam Nordbayern.

Zu ihrem Berufsalltag gehört es, junge Menschen und Eltern während schwerer Krankheiten zu begleiten; für sie in schwierigen Momenten da zu sein; Trost und Hoffnung zu spenden.

Wir haben mit Frau Kaffenberger über ihren Arbeitsalltag in der Klinik gesprochen; darüber, wie ganz einfache praktische Hilfe oftmals das Wichtigste ist; wie man in Corona-Zeiten eine Taufe mit allen Angehörigen per Zoom ermöglicht und was es heißt, ein Kind beim Sterben zu begleiten.

Wenige Themen rufen so viel Scheu und Berührungsängste hervor, wie es das Sprechen über den Tod tut. Umso wichtiger ist es, Menschen wie Kathrin Kaffenberger zu begegnen und zuzuhören, die durch unglaublich viel Positives und Lebensbejahendes das Thema Sterben nahbar macht.
Hören Sie selbst!