Adventskalender Info Text

Adventskalender 2021

Digital im Netz (hier und bei Facebook) und zum Mitnehmen vor Ort im Garten des KREUZ+QUER


Liebe Freunde und Förderer von Bildung Evangelisch in Erlangen,

auch in diesem Jahr möchten wir Sie mit dem BildungEvangelisch Adventskalender durch die Vorweihnachtszeit begleiten. Dafür habe die Mitarbeitenden aus dem KREUZ+QUER (Haus der Kirche) und von BildungEvangelisch für Sie einen Adventskalender bestückt, mit persönlich ausgewählten Texten, Rezepten, Gedanken und Gebeten.

Sie finden den Adventskalender als Postkarte zum Mitnehmen im Bibelgarten vor dem KREUZ+QUER (zu erkennen an der Beleuchtung und dem Schirm), oder digital hier:

Im Online-Adventskalender hat sich hinter manchen Türchen auch ein Video versteckt. Wenn Sie den Kalender nicht sehen, finden Sie hier die Original-Version:

https://tuerchen.com/6c3fdb75

Das Team von BildungEvangelisch und vom KREUZ+QUER wünscht Ihnen eine gesegnete Adventszeit!

Werden oder bleiben Sie gesund!

Podcast Folge 8/2 – Nussecken: Nachhaltig und Politisch

Podcast Folge 8/2 – Nussecken: Nachhaltig und Politisch

Das war sicherlich die süßeste Folge, die wir in unseren zwei Staffeln Podcast bisher aufgenommen haben. Getroffen haben wir Kai Küfner, der als gelernter Bäcker mehrere Jahre mit Mission EineWelt nach Tansania gegangen ist, und sich danach als Nusseckenbäcker in Großgründlach selbstständig gemacht. Seine Nussecken sind nicht nur super lecker, sondern werden auch mit regionalen Zutaten hergestellt und unverpackt vertrieben. Wir haben mit Kai aber nicht nur über die vielen verschiedenen Sorten an Nussecken gesprochen, sondern auch generell darüber, was Nachhaltigkeit für ihn als Lebensmittelproduzent, Arbeitgeber und auch politisch engagierter Nürnberger bedeutet.

Hört rein, am besten mit einer Nussecke und einer Tasse Tee dazu!

Aufgrund von einigen personellen Veränderungen ist dies nun vorerst die letzte Podcastfolge des Formats bewegt.beschwert.begeistert. Da wir bei BildungEvangelisch aber nach wie vor begeisterte Podcaster*innen sind, hört ihr mit dieser Folge aber hoffentlich nicht zum letzten Mal von uns.

Wann, lieber Gott, berührst Du mein Herz, dort, wo es weh tut, damit es heilen kann?

Wort und Musik an Buß- und Bettag

„Nichts ist gut in Afghanistan!“ (Margot Käßmann, 2010) – Und sonst?

„Nichts ist gut in Afghanistan“, das sagte die ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirchen in Deutschland in der Neujahrspredigt 2010. Der Sturm der Entrüstung war groß – und doch hatte sie Recht: der Afghanistaneinsatz wurde zur Tragödie. Der Buß- und Bettag 2021 fragt nach Schuld und Verantwortung für Afghanistan und in aktuellen Konflikten.

  • Worte: Prof. Luibl
  • Musik: Christoph Morath

Mittwoch 17. November – 9.30 Uhr – Johanneskirche Erlangen

Bild von Couleur auf Pixabay

Kunst und Kultur mit Katja Boampong-Brummer

Webinare mit der Erlanger Kunsthistorikerin Katja Boampong-Brummer jeweils um 19.00 Uhr. Sie können sich ganz einfach online selbst anmelden und bekommen dann eine automatische Teilnahmebestätigung. 30 Minuten vor Beginn ist Carsten Kurtz bereits online und kann technische Hilfe leisten.

11.11. 2021, Donnerstag – „Paula Modersohn-Becker“

„Paula Modersohn-Becker“- die stärkste Begabung aus der Worpsweder Malkolonie. Ihr wird eine Ausstellung in der Frankfurter Schirn gewidmet, die die Aufmerksamkeit auf ihre Stellung, die sie prägenden Einflüsse und die Prägnanz ihres kurzen Lebens lenkt. Sie setzt ihren eigenwilligen Kopf durch, erhält Schützenhilfe durch ihren eher biederen Mann, fliegt öfter aus dem Nest des Provinziellen und verarbeitet Einflüsse aus Paris, besonders von Cezanne, aber auch der sog. Primitiven Kunst der außereuropäischen Kulturen, die damals in den Fokus geraten. Sie ist keine Schönmalerin, aber ergreift die Realität mit malerischer Wucht. Die Kette ihrer Selbstporträts  lassen vielfältige Verflechtungen erkennen- und eine erstaunliche Selbstbewusstheit.

9.12., Donnerstag – „Amadeo Modigliani“

Geplant- wenn mir nicht noch ein ausgesprochen weihnachtliches Thema einfiele:
„Amadeo Modigliani“- ( 1884-1920 )- der Maler des nach innen gerichteten Blickes
Wie bei Paula Modersohn ist seine Lebensspanne allzu kurz bemessen, dennoch aber hinterließen beide markante Spuren. Das Œuvre erscheint nicht sehr abwechslungsreich- die Gesichter und Figuren, von Frauen zuvörderst, erscheinen stereotypisiert und mit „blinden“ Augen. Es liegt Moderne in den Kompositionen, eine gute Portion Manierismus begegnet uralter zykladischer Kunst, etwas Rätselhaftes verhindert den voyeuristischen Zugriff. Seitenblicke beispielsweise auf die Skulpturen Constantin Brancusis, auch auf manche Werke Picassos und Matisses` mögen erhellend sein, kannten sie doch einander alle. Ein „enfant terrible“, dem man nicht böse ein kann.

(Beitragsbild von Couleur auf Pixabay) (Artikel aus redaktionellen Gründen neu datiert)

Ein Münchner im Himmel

Wort und Musik für nachdenkliche Spätaufsteher

Ein Münchner im Himmel-
Unterhaltsam in die Ewigkeit und zurück

24.10.2021 um 11:45 Uhr
in der Johanneskirche Erlangen

Link zum Original: Ein Münchner im Himmel | BR Kabarett & Comedy: https://www.youtube.com/watch?v=VvdEg…

  • Text: Hans Jürgen Luibl
  • Musik: Christopher Reinhold Morath
  • Aufnahme und Schnitt: Mac Felix

Produktion: Carsten Kurtz Mitarbeit: Jana Küchler Bildnachweise: Bild zum Film „Der Brandner Kaspar und das ewig Leben“ – BR, Bilder vom Theaterstück „Jedermann“ – Francisco Peralta Torrejón.

Bild von Till Voigt auf Pixabay

Auf Goethes Spuren in Weimar und Luthers Bildung in Erfurt – verschoben auf 2022

Adventsreise: 2-tägige Busfahrt im Advent 2022 – durchgeführt von Conny Steigleder

Unsere diesjährige Adventsreise führt uns ins Nachbarbundesland Thüringen. Als erstes besuchen wir Weimar und kehren zurück – oder entdecken ganz neu – im Nationalmuseum am Frauenplan das Wohnhaus von Johann Wolfgang von Goethe (1749–1832) und die dazugehörende Ausstellung „Lebensfluten – Tatensturm“. Diese seit 2012 im Erweiterungsbau untergebrachte Ausstellung beleuchtet in verschiedenen thematischen Kapiteln das Leben und Werk des berühmten Schriftstellers.
Im Anschluss daran gönnen wir uns eine Mittagspause in der Altstadt, beziehen unsere Hotelzimmer im ***Hotel Kaiserin Augusta und werden von dort mit der Dämmerung in die Innenstadt zurückkehren, um uns von der vorweihnachtlichen Stimmung einholen zu lassen. Vom Marktplatz und Herderplatz bis zum Theaterplatz reihen sich die Hütten des Weihnachtsmarktes aneinander und laden zum Bummeln ein. Im Palais Schardt werden wir mit einem literarisch-musikalischen (Gitarrenmusik von Stefan Schmidt) Programm auf die Adventszeit eingestimmt.
In der Nähe werden wir im gemütlichen Lokal den ersten Tag beim Abendessen ausklingen lassen.
Die berühmte Anna Amalia Bibliothek wurde 1998 ebenfalls als Teil des Ensembles „Klassisches Weimar“ zum UNESCO-Welterbe hinzugefügt. Gegründet 1691 von Herzog Wilhelm Ernst erhielt die Bibliothek erst 300 Jahre später den heutigen Namen, da Herzogin Anna Amalia (1739-1807) ihre größte Förderin war. Goethe selber,

Read more