Wie Familienleben gelingt

Wie Familienleben gelingt

Perspektiven aus Familientherapie und systemischer Beratung

Die Systemische Therapie und Beratung ist seit Jahrzehnten weltweit anerkannt als wirksame Methode. Sie fokussiert weniger auf Schwächen und Defizite, sondern auf Stärken und Ressourcen der Menschen.
Wie dieses Wissen hilfreiche Impulse für Paare und Familien geben kann, erfahren Sie in dieser Veranstaltungsreihe.
Die Vorträge sind für Fachpublikum und persönlich Interessierte gleichermaßen geeignet.

Ich bleib dann mal da. Autorität durch Beziehung
Beziehungen gestalten durch elterliche oder erzieherische Präsenz

Do, 23.02.23, 19.30 Uhr, digital auf Zoom
Jugendliche verhalten sich respektlos, Kinder ziehen sich in beängstigender Weise zurück, Jungen schlagen ihre Geschwister und Mädchen verweigern den Schulbesuch. Immer häufiger fühlen Eltern, Lehrerinnen und Erzieherinnen sich hilflos angesichts solch destruktiven Verhaltens. Wie kann eine Beziehung gestaltet werden, die sowohl den Widerstand gegen die schwierigen Verhaltensweisen als auch die (Wieder-) Aufnahme der Bindung zum Kind ermöglicht? Sie erhalten einen Einblick in das Konzept der Autorität durch Beziehung nach Haim Omer.

Referentin:
Petra Girolstein, Paar-und Familientherapeutin (IFW), Supervisorin, Kinder-und Jugendlichenpsychotherapeutin, Lehrende Systemische Beratung (DGSF)
Registrierungslink:
https://eu01web.zoom.us/meeting/register/u5UucuyuqT0rHN3ZW5h75kUM_UpL0PIe6Wl2

Vom Wirrwarr der Gefühle
Emotionale Entwicklung bei Kindern fördern

Mo, 20.03.23, 19.30 Uhr, digital auf Zoom
Experten sind sich mittlerweile sicher, Gefühle sind sehr wichtig für die kindliche Entwicklung und den späteren Gefühlshaushalt eines Menschen.
Kinder erleben Glück und Freude intensiv. Ebenso werden sie von der Macht ihrer „unbequemen“ Gefühle überwältigt und haben noch nicht gelernt, die Enttäuschung, die Wut oder die Angst zu bremsen. In diesen Situationen begegnen wir Kindern teilweise ratlos und wissen noch nicht einmal, warum unser Kind herzzerreißend weint, wütet oder sich vor Furcht an uns drängt.
Der Vortrag gibt Hinweise, wofür Gefühle wichtig sind und warum Kinder so viele intensive Gefühle erleben. Gleichzeitig erhalten Sie praktische Tipps, wie Sie ihr Kind im Umgang mit seinen Gefühlen unterstützen und wie Sie mit Ihren eigenen Gefühlen umgehen können.
Referentin: Sonja Hähner, Ergotherapeutin, Systemische Familientherapeutin
Registrierungslink:
https://eu01web.zoom.us/meeting/register/u5Ysc-mspjoiE9SSHXI4AQProeKpoqMO6g_H

Read more
Katja Boampong-Brummer

Kunst mit Katja Boampong-Brummer (Kunstvorträge per ZOOM)

„Der Einfluss der japanischen Farbholzschnitte auf die europäische Kunst des Impressionismus und des Jugendstils“

26. Januar 23: 19:00 Beginn, Einlass in das Meeting ab 18:30

Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts öffnet sich Japan dem Westen und erlebt alsbald eine enthusiastische Aufnahme seiner Kunst, insbesondere der Holzschnitte und des Kunstgewerbes, in Europa, hier vor allem in Frankreich. Van Gogh wird aufmerksam, Monet ist begeistert, Caillebotte verwertet Motive, man kleidet sich „ á la japonnaise“, Galerien mit Ostasiatika schießen aus dem Boden. Die Kompositionen und Blickwinkel, die Farbkraft und Schattenlosigkeit gewinnen einen unübersehbaren Einfluss. Diesem wollen wir nachspüren und dabei die faszinierende Schönheit, Zartheit und Vielfalt der fernöstlichen Vorlagen kennenlernen.

Bitte hier anmelden:

https://eu01web.zoom.us/meeting/register/u5wpduCqqz8sG9DJ0X50pg5ovgK_g-_gvOFp

„Die Kardinäle Mazarin und Richelieu“

2. März 23: 19:00 Beginn, Einlass in das Meeting ab 18:30

Wir beleuchten die Jahrzehnte der französischen Geschichte nach dem Tode von Henri IV. bis in die frühen Jahre Ludwigs XIV. Sie werden entscheidend durch die machtvollen Kardinalspersönlichkeiten geprägt, die sich mit wirtschaftspolitischen Mechanismen beschäftigen, in kriegerische Auseinandersetzungen verwickelt sind, schrankenlos ihren Eitelkeiten frönen, die Künste und Wissenschaften fördern, sich sozial engagieren und zugleich die Idee des Absolutismus vordenken. Die Geschichtskost wir durch Bilder angereichert.

Bitte hier anmelden:

https://eu01web.zoom.us/meeting/register/u5Ird-6hqj4pEtzQBHmQPHsUnWHnHCadqRcI

„Caspar David Friedrich, 1774 – 1840“

19. April 23 – Achtung Mittwoch!!!: 19:00 Beginn, Einlass in das Meeting ab 18:30

Aus Anlass einer Ausstellung, die zum Jahresende in Hamburg das Oeuvre des bedeutendsten romantischen Malers in Deutschland präsentiert, wollen auch wir sein Werk vorstellen. Es scheint Ihnen gewiss bekannt und sattsam behandelt. Sehen wir ihn vor dem geschichtlichen Hintergrund- Auflösung des Heiligen Römischen Reiches, Säkularisation, Napoleonische Zeit, Befreiungskriege-, und stellen wir ihn in Vergleich zu den Kollegen- Runge, Nazarener-, so eröffnen sich hinter der vordergründigen Mondscheinseligkeit und Nebelmelancholie, hinter den beschaulichen Landschaftsmotiven und den sinnenden Rückenfiguren, hinter den „Fensterbildern“ und Ruinen codierte Untertitel und mitunter politische Botschaften, die die Romantik aus dem Elfenbeinturm des Weltfernen mitten in das aktuelle Geschehen stellen.

Bitte hier anmelden: (Achtung – ausnahmsweise ein Mittwoch!)

https://eu01web.zoom.us/meeting/register/u5ctdO6ppzouG9HCFHhVWyRXUHv4gXMasOaD

3 Fragen – ein Espresso

Im neuen Format von BildungEvangelisch trifft sich Pfarrerin Sabrina Kielon mit interessanten Gästen, die eine klare Botschaft zu erzählen haben.
Den Auftakt der Reihe macht Diakon Rainer Fuchs aka Reverend Ray Fox, der 3 Fragen bei einem Espresso beantwortet.
Er liebt Johnny Cash, ist begeisterter Biker und über und über tätowiert: Rainer Fuchs fällt auf. Im legendären Münchner Arbeiterviertel Giesing ist er eine lokale Berühmtheit. Nicht nur wegen seines Aussehens, sondern vor allem auch wegen seines Auftretens. Fuchs ist evangelischer #Diakon und der #Glaube seine große Leidenschaft. Er besucht Häftlinge in Gefängnissen, hilft Alleinerziehenden, spricht mit Jugendlichen an sozialen Brennpunkten. Fuchs steckte selbst tief in der Krise, fand zum Glauben und kennt deshalb alle Seiten des Lebens. Seine Gottesdienste begeistern und selbst junge Leute kommen. In seiner Gemeinde finden Menschen das, wonach sich heute so viele sehnen: Heimat. Und Rainer Fuchs zeigt buchstäblich mit Leib und Seele: Egal zu welcher Konfession man gehört, egal wo man lebt – Gott geht uns nicht nur an, sondern auch unter die Haut.

20 Jahre Wort und Musik für nachdenkliche Spätaufsteher – Kurzfilm

Rückblick von Prof. Luibl – Ausblick von Christoph Reinhold Morath – Aktuell mit Prof. Bielefeldt – Dankeswort von Christian Sudermann

Feiern Sie mit – der „Spätaufsteher“ wird 20 Jahre alt. Eine Würdigung des Projekts sehen Sie in diesem Video.

Die inhaltliche Bandbreite beschreibt Prof. Luibl mit: “ Von der Lindenstraße bis Kirchenasyl – und wo der liebe Gott sonst noch wohnt.“ Einen kurzen Rückblick mit Ausblick und Grußworten zeigt der Clip. (Klick aufs Bild zeigt den Kurzfilm (7min))

  • Worte: Prof. Dr. Hans Jürgen Luibl
  • Musik: Christoph Reinhold Morath
  • Gast: Prof. Dr. Dr. hc Heiner Bielefeldt
  • Grußwort: Pfarrer Christian Sudermann

Von Anfang an sollte ein Gottesdienstformat entstehen, das mit Anspruch an Wort und Musik Raum bietet für die angemessene Behandlung eines aktuellen oder theologischen Themas bzw. auch eines besonderen Anlasses. Der Schock von Nine/Eleven hat dann bewirkt, dass wenige Wochen später der erste „Spätaufsteher“ in der Markuskirche stattfinden konnte – zu einem Thema. das vom 11. September 2001 her sich anbot: „Gott und das Böse in der Welt“.

Seither sind es etwa 200 Gottesdienste in der Markuskirche und in der Johanneskirche geworden, in denen jeweils ein aktuelles und interessantes Thema mit dazu korrespondierenden Orgelimprovisationen verbunden wird. Die Musik spielt dabei die besondere Rolle als Resonanzraum für die Gedanken, Themen und Ereignisse. Die reellen Improvisationen lassen sich ganz auf den Augenblick ein und sind nicht vorbereitet.

20 Jahre mit einem besonderen Format, das ist Grund zum Feiern und zum Innehalten. So wird es am kommenden Sonntag einen Rückblick auf die Anfänge und einen Überblick über die bisherigen Themen (auch als Liste zum Mitnehmen) geben, dazu ganz aktuelle Gedanken zur Gegenwart und dazu, wie es weitergeht mit dem Spätaufsteher… unsere derzeitige Situation fordert uns dazu heraus, zur Analyse und zur Spurensuche: „Wo ist Gott dabei“?

https://youtu.be/UzMsAGuihug

Vom Schmetterlingsglück und anderen Gottesgaben

Veröffentlichung Sonntag 19. Juli – 11.45 Uhr:

Wunderbar, Schmetterlinge im Sommer, so bunt, so leicht, über Wiesen, in der Weite der Natur, unter blauem Himmel.

Nur ein paar Schläge, fast lautlos. Sie lassen sich tragen vom der Luft, dem Wind. Man kann sie ahnen, die unendliche Leichtigkeit des Seins. Ein Glück, Schmetterlinge so fliegen zu sehen. Da kann es geschehen, dass einem selber kleine Flügel wachsen an der Seele, die leicht wird, getragen vom sanften Atem Gottes. Schmetterlingsglück, so leicht.

Und ist Glück und doch auch dies: so flatterhaft ist das Glück: Jetzt ganz nah – und dann schon wieder weg. Festhalten kann man das Schmetterlingsglück nicht, dann erstickt es schnell. Aber wie kann ich mich dann einstellen, besser noch: einlassen auf das Schmetterlingsglück? Über dieses Schmetterlingsglück soll nachgedacht werden. Nachdenken in Wort und Bild und vor allem mit Musik über: Sich einfach einlassen auf das Glück als Gottesgabe.

Den Trailer sehen Sie hier: YouTube

  • Worte: Prof. Hans Jürgen Luibl
  • Musik: Christoph Reinhold Morath
  • Videoproduktion: David Pusztai und Ben Kühnl
  • Dank an: Cornelia Milatz
  • Bildquellen: www.pixabay.com / www.unsplash.com
  • © www.bildung-evangelisch.de

BE wird/ist digital

BE wird/ist digital

Kaum hatten wir das neue Sommerprogramm verteilt, mussten wir auch schon wieder die meisten Veranstaltungen absagen. Aber „Absagen“ und „Ausfallen lassen“ ist nicht unsere Sache und so gehen wir neue, digitale Wege – hoffentlich mit Ihnen!
Viele Veranstaltungen, Vorträge, Andachten und sogar Exerzitien können auch digital stattfinden (hier ein Überblick):

Familienbildung (Termine unter weiterlesen s.u.):
  • Digitale Gesprächsabende für Eltern von pubertierenden Kindern
  • Digitale Gesprächsrunde: Familienleben mit kleinen Kindern in der Corona-Zeit
  • Digitales Seminar: Feinfühligkeit und Bindungsentwicklung im 1. Lebensjahr
    Infoverteiler für die Familienangebote bei: renate.abesser@elkb.de
Spiritualität (ab Mai/Juni):
  • Exerzitien mit dem Forum Spiritualität (Anne Mayer-Thormählen)
  • Wort und Musik für nachdenkliche Spätaufsteher (HJL/ C. Morath)
Studienreisen / Vorträge (ab Mai)
  • Kunst und Kultur mit Katja Boampong-Brummer
Werkstatt Demokratie (in Kürze)
  • Podcast – evangelisch leben in erlangen
    mit Carina Harbeuther und Annika Hoppe-Sayler
Bildung by YouTube
  • Entdeckungen mit Hans Jürgen Luibl
  • Kreuz+Quer gedacht mit HJL
Fortbildung mit dem EGON – Team
  1. Mai – ZOOM Anwendung und Datenschutz
Ausstellungen
  • „Begabung ist ein Gottesgeschenk“
    Kurzfilm auf der Homepage (J. Küchler)

Wir verwenden die Software „ZOOM“ in der ELKB Version mit
Servern in Deutschland.

Read more