Der heilige Zorn? Herrgott nochmal, wo bleibt denn da die Gerechtigkeit?

Heiliger Zorn? – Wort und Musik für nachdenkliche Spätaufsteher aus Erlangen

Premiere Sonntag 21. Juni um 11.45 Uhr: Zorn und Wut, Hass und Gewalt – das lässt erschrecken. Und das Erschrecken wird größer mit den gewaltigen und manchmal gewalttätigen Protesten, die Menschen in ihrer Wut auf die Straße treibt, weltweit. Die Wut, sie entsteht aus verweigerter Gerechtigkeit, aus verletzten Menschenrechten. Wut ist ein Brandzeichen, eine unbändige Kraft: sie kann Menschen zerstören, sie kann aber auch zerstören, was Menschen zerstört und kann Gerechtigkeit wieder herstellen. Und es gibt ihn, den heiligen Zorn. Ist das einer, der im Namen Gottes Menschen vernichtet und Leben auslöscht, in heiligen Kriegen, in unbarmherzigen Kreuzzügen? Oder ein Zorn, der für Gerechtigkeit brennt, ein Feuer, das zum Licht-Blick wird für eine bessere Welt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.